Der Antrag auf Beratungshilfe muss beim Amtsgericht – schriftlich oder mündlich – gestellt werden. Sie können aber auch unmittelbar einen Rechtsanwalt Ihrer Wahl mit der Bitte um Beratungshilfe aufsuchen. Ihr Antrag wird in diesem Fall durch den Rechtsanwalt an das Amtsgericht weitergeleitet.


Wird Ihrem Antrag entsprochen, stellt das Amtsgericht Ihnen einen Berechtigungsschein für Beratungshilfe aus. Wird die Beratungshilfe durch den Rechtsanwalt gewährt, so müssen Sie an den Rechtsanwalt eine Gebühr in Höhe von 15 Euro bezahlen. Im Übrigen trägt die Kosten die Staatskasse.


Haben Sie anwaltliche Beratung bereits vor der Bewilligung in Anspruch genommen, so tragen Sie – sofern Ihr Antrag später abgewiesen wird – die Rechtsanwaltsgebühren selbst.


Die Beratungshilfe wird aus Steuermitteln bezahlt, so dass das Amtsgericht stets sorgfältig die Voraussetzungen des Anspruchs auf Beratungshilfe prüft. Der Rechtsuchende muss aus diesem Grund seine wirtschaftlichen und persönlichen Verhältnisse darlegen und nachweisen.


Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!

Rechtsanwaltskanzlei Damer & Thomas , Gärtnerstraße 17 , 77933 Lahr

Copyright © 2013. All Rights Reserved.